Wir arbeiten an einem besseren Verständnis von

FORSTENTOMOLOGIE & WALDSCHUTZ

Evolutionsökologie von Insekten - vom Gen zum Ökosystem

Unsere Forschungsgruppe arbeitet an einem besseren Verständnis der Ökologie und Evolution von Waldinsekten, um langfristig die ökologischen und forstwirtschaftlichen Ökosystemdienstleistungen unserer Wälder zu erhalten. Insbesondere versuchen wir, einen ganzheitlichen Einblick zu gewinnen, wie andere Mikro- und Makroorganismen, wie zum Beispiel mikrobielle Symbionten oder natürliche Gegenspieler, die Interaktionen zwischen pflanzenfressenden Insekten und ihren pflanzlichen Wirten beeinflussen. Zu diesem Zweck wenden wir Methoden aus der Evolutionsbiologie, der Ökologie, der Entomologie, der Mikrobiologie und eine breite Palette modernster Techniken aus der Histologie, der molekularen und chemischen Ökologie an.

Wir sind international bekannt für unsere nahezu einzigartige Fähigkeit, Borken- und Ambrosiakäfer in künstlichen Medien im Labor zu züchten. In Verbindung mit unserem eigenen Versuchswald hinterm Haus, Gewächshäusern und Flugkäfigen ermöglicht uns dies die Untersuchung dieser Insekten auf verschiedenen Ebenen, vom Gen bis zum ökologischen Kontext.

FORSCHUNGSGRUPPEN

Verhalten & Symbiose von Insekten

Borkenkäfer haben spezifische, aber artenübergreifend sehr unterschiedliche mutualistische Wechselwirkungen mit Pilzen. Wie beeinflussen sie die Fitness und Populationsdynamik der Käfer?

mehr lesen

Angewandter Waldschutz

Der Waldschutz arbeitet an der Schnittstelle von Ökologie, Entomologie, Ökonomie und Gesellschaft. Damit ist er zentral im Management von Wäldern und verbindet dementsprechend viele Disziplinen.

mehr lesen

Wirt-Mikrobiom-Interaktionen

Borkenkäfer sind in Interaktionen mit verschiedenen Mikroben eingebettet. Wie wirken sie sich funktionell auf die Ökologie und Evolution der Käfer und Käfer-Pilz-Wechselbeziehungen aus?

mehr lesen

Lebendiges Wittental

Ein einzigartiger Ort für Forschung und praktische Lehrmodule sowie studentischer Experimentierplatz zur Förderung von Biodiversität und Erlangung von Artenkenntnis

mehr lesen

Über uns

FORSCHUNGSGRUPPENLEITER

Peter BIEDERMANN

Peter ist ausgebildeter Biologe. Sein Ziel ist es, evolutionsbiologische und ökologische Konzepte auf Forstinsekten zu übertragen. Als passionierter Naturforscher versucht er seine Begeisterung für das Leben an Studierende und die Öffentlichkeit weiterzugeben.

Tim BURZLAFF

Als studierter Forstwissenschaftler mit fundierten Kenntnissen und Interesse in vielen anderen Bereichen der Wissenschaft versucht Tim, verschiedene Disziplinen miteinander zu verbinden. Er unterrichtet gerne Studenten und lässt sie bei Übungen oder Projekten ihre eigenen Erfahrungen machen.

Vienna KOWALLIK

Vienna ist Biologin mit Fokus auf das Studieren der verborgenen Welt der Mikroorganismen. Sie versucht, ökologische und evolutionäre Dynamiken zwischen Mikroben und ihrer abiotischen und biotischen Umgebung zu verstehen.

Ottmar FISCHER

Ottmar ist Biologe mit Schwerpunkt und langjähriger Erfahrung in Entomologie in heimischen und tropischen Ökosystemen. In praktischen Modulen versucht er seine Begeisterung für die bedeutsame Klasse der Insekten zu vermitteln und Eigeninitiativen der Studierenden zu fördern.

Ambrosia Beetles

MICROBIAL SYMBIONTS AND FUNGICULTURE

Ambrosia beetles grow their own food fungi. But how do they control what symbionts live in their fungal gardens?

read more

Bark Beetles

SYMBIONTS OF PARASITIC SPECIES

Some bark beetles inhabit living trees without killing them. What bacteria and fungi help them to overwhelm tree defences?

read more

Ambrosia Beetles

SOCIAL IMMUNITY

Ambrosia beetles live in social societies. How do they cooperatively fight pathogens within their nests?

read more

Ambrosia Beetles

BIOLOGY OF FUNGAL SYMBIONTS

Ambrosia beetles live in close associations with fungi. Do these fungi reproduce sexually or asexually, and how are their spores transmitted between nests?

read more

Coffee Berry Borer

SOCIAL BEHAVIOUR AND BIOCONTROL

The coffee berry borer is the major pest of coffee worldwide. What is the life cycle of this poorly understood species and how does it behave?

read more

Ambrosia Beetles

INTRODUCTION OF NON-NATIVE SPECIES

Due to international wood trading, ambrosia beetles are easily transported to areas outside their original range. How do they affect native beetles in their new habitats?

read more

Galling Aphids

EFFECTS ON HOST PLANT SYMBIONTS

Galling aphids change the defense chemistry of their host trees. How does this affect the fungi that live within the tree's leaves?

read more

Cassida beetles

TROPHIC INTERACTIONS WITH LEAF SYMBIONTS

Do beetles feeding on thistle leaves prefer plants which are infected by fungi?

read more

What we do

BACKGROUND

SOCIAL BEHAVIOUR OF INSECTS

Ambrosia beetles live in social societies and cooperatively farm their own food. Even the larvae help.

INSECT-FUNGUS MUTUALISMS

Different fungi and bacteria inhabit the nests of ambrosia beetles - a complex community of different symbionts.

EVOLUTION OF AGRICULTURE

Insects started farming fungi 30-100 million years before human agriculture evolved. What can we learn from insect farmers?

BARK BEETLE DYNAMICS

During a breakout, bark beetles can kill the majority of trees in a forest. But their population dynamics are still poorly understood.

AMBROSIA BEETLES

These beetles are fascinating animals for two reasons:  First, they live in social societies, and second, they actively farm fungi for food.

read more

BARK BEETLES

Bark beetles occur in every region of the world. They play a key role in many forest ecosystems.

read more

GALLING APHIDS

These aphids not only suck at their host plant. They also force it to build a home for them!

read more

TORTOISE BEETLES

With their specialized feet these beetles strongly adhere their flat body to leaves. Larvae use their feces to build a shield.

read more

COFFEE BERRY BORER

This beetle is so tiny that it can spend most of its life within a single coffee bean. It is the most devastating pest of coffee worldwide.

read more